Einführung

Die iLive-T Mischpultserie ist ein frei konfigurierbares, digitales Mischpultsystem mit einer 64x32 Mix Architektur. Das heißt, dass bis zu 64 Eingangssignale auf 32 Ausgänge gemischt werden können. Die freie Konfiguration erlaubt jede Kombination von Mono oder Stereo Gruppen, Auxes, FX, Main Mix und Matrix.

iLive-T System Das iLive-T System besteht aus zwei Grundkomponenten. Einem MixRack auf der Bühne und einer Kontrolloberfläche an der FOH Mischposition.
Durch die Trennung von Signalverarbeitung und Steuerung, geschieht die komplette Audioverarbeitung dort wo sie hingehört - nahe bei den Signalquellen auf der Bühne. Lange Kabelwege über herkömmliche analoge Multicores gehören damit der Vergangenheit an.

Die Verbindung zwischen MixRack und Kontrolloberfläche wird durch ein einzelnes CAT 5 Kabel hergestellt, über das Audio-, Steuer- und Netzwerksignale übertragen werden.

Die iLive-T Serie basiert auf der bewährten iLive Mischpultserie. Beide Systeme verwenden dieselbe Firmware. Show-Daten und Komponenten beider System sind somit flexibel einsetzbar und austauschbar.

Kontrolloberfläche

iLive-T System Die Kontrolloberfläche ist ein Netzwerkcontroller für das MixRack.

Layout

Die Kontrolloberflächen der iLive-T Serie besitzen dasselbe intuitive Layout des iLive System, das Benutzer der ganzen Welt überzeugt hat.

Für das Mischen stehen Ihnen 28 Fader gruppiert in Faderbänken zur Verfügung. Jede der Faderbänke besitzt 4 Ebenen, somit ergeben sich insgesamt 112 Kanalzüge. Die Kanalzüge sind frei programmierbar als Eingänge, Mix Master oder DCA´s bzw. in jeder Kombination. Durch integrierte mehrfarbige LCD Displays können Sie die Kanalzüge beschriften und einer Farbe zuweisen.

Audio Ein- und Ausgänge

Auf der Rückseite der Kontrolloberfläche befinden sich die lokalen Audio Ein- und Ausgänge. Dadurch wird kein weiteres Ein- und Ausgangs-Rack an der FOH Mischposition benötigt.

Netzwerk und Steuerung

Die iLive-T Oberfläche wird über die Allen & Heath ACE™ Verbindung mit dem MixRack verbunden. Die ACE™ Verbindung überträgt neben den iLive Audio- und Steuerungsdaten auch ganz normale TCP/IP Pakete. Durch eingebaute Netzwerkswitche im MixRack und in der Kontrolloberfläche, können weitere TCP/IP Netzwerkgeräte wie z.B ein Laptop mit der iLive Editor Software oder ein Audio-Systemcontroller angeschlossen werden. TCP/IP Pakete von anderen Geräten werden dabei einfach über die ACE™ Verbindung getunnelt.

MixRack

iLive-T System Das MixRack ist der Kern des iLive-T Systems. Es beinhaltet die digitalen Signalprozessoren (DSP), welche zuständig für die Verarbeitung und Mischung aller 64 Eingänge und 32 Ausgänge zuständig sind, 8 digitale Effektprozessoren, sowie die Audio-, Steuerungs- und Netzwerkinterfaces. Es sind die gleichen DSPs, wie auch im iDR64 MixRack des großen iLive Systems.

Das iLive-T System besitzt Dynamic, EQ- und Delay Prozessing für alle Ein- und Ausgänge, 8 eingebaute Effektprozessoren und 16 DCA Gruppen. Zusätzlich zu den 64 Eingängen sind 8 Stereo Effekt-Returns vorhanden und ergeben somit bis zu 72 Quellen für die Mischung.

Stellen Sie sich das Equipment vor, das nötig wäre, um ein gleichwertiges analoges System aufzubauen, das mit 64 Gates und De-Esser, 64 Kompressoren und Limitern, 112 voll-Parameterischen Equalizern, 96 Delays, 32 grafischen Equalizern und 8 Effektgeräten ausgerüstet ist.

Mikrofon Eingänge

Die beiden MixRacks (iDR32 und iDR48) unterscheiden sich nur in der Anzahl der verfügbaren Ein- und Ausgängen. Das kleinere iDR32 besitzt 32 Line/Mikrofon-Eingänge und 16 XLR-Ausgänge, während das iDR48 hingegen 48 Line/Mikrofon-Eingänge und 24 XLR-Ausgänge besitzt. Eingebaute Patchfelder ermöglichen dem Benutzer, Kanäle zu splitten und beliebig zu patchen.

Die High-End Mikrofonvorverstärker bieten eine Verstärkung von 80db bei einer Auflösung von 1dB. Eine extrem niedrige Latenz und optimierte Audiosignalwege unterstreichen die herausragende Leistung und Klangqualität, für die das iLive System bekannt ist.

Netzwerk und Steuerung

Das MixRack und die Kontrolloberfläche sind über ein einzelnes, CAT 5 Kabel (bis zu 120m lang) verbunden. Über die Allen & Heath eigene ACE™ Verbindung werden die Steuer- und Audiosignale übertragen. Ein zusätzlicher Einsteckplatz (Port B) bietet zahlreiche Möglichkeiten, das MixRack durch Erweiterungskarten um zusätzliche Netzwerkoptionen zu erweitern.

Anstelle der iLive-T Kontrolloberfläche kann auch ein Laptop mit der iLive Editor Software über Ethernet oder WLAN an das MixRack angeschlossen werden.

iLive-T Beispielsysteme

Das Grundsystem

iLive-T System1 Dieses Beispiel zeigt die iLive-T T112 Oberfläche an der FOH Mischposition und das iDR48 MixRack auf der Bühne, in der Nähe der Signalquellen. Das System besitzt 72 Eingänge, davon 48 als Mikrofoneingänge auf der Bühne, 16 Eingänge an der Kontrolloberfläche und 8 interne Stereo Effekt Returns. Die digitale ACE™ Verbindung ersetzt das schwere und unhandliche Multicore das bei dieser Konfiguration normalerweise nötig gewesen wäre.

FOH / Monitor System - Zwei Techniker, zwei gekoppelte Systeme

In diesem Beispiel sind zwei iLive-T Systeme über eine digitale Verbindung gekoppelt. Über den internen digitalen Mikrofonsplitter teilen sich beide Systeme die gleichen Mikrofonvorverstärker.

iLive-T System2

Betrieb ohne Oberfläche

iLive-T System3 In Situationen, in denen die Platzverhältnisse beengt sind oder wenig Technik zu sehen sein soll, kann eine Show komplett über ein Laptop mit installierter iLive Editor Software und dem iLive-T MixRack gefahren werden. Durch die Verwendung eines Tablet-Laptops und WLAN kann der Mix von jeder beliebigen Position im Raum oder auf der Bühne, leicht und komfortabel gemischt werden.
Für essentiell wichtige Funktionen, wie z.B. wichtige Eingangskanäle oder DCA Master, kann an das iLive-T MixRack optional ein Controller aus der Allen & Heath PL Serie angeschlossen werden.

FOH / Monitorsystem - Zwei Techniker, ein System + Laptop

In dieser Konfiguration können zwei Techniker unabhängig voneinander auf einem einzigen iLive-T System den FOH und den Monitormix gleichzeitig bedienen. Durch die 64 verarbeitbaren Eingangskanäle können zum Beispiel die "realen" Eingänge auf jeweils 2 Kanäle gesplittet werden, einen Kanal für den FOH Techniker und einen Kanal für den Monitortechniker.

iLive-T System4

FOH / Monitor System - Personal Monitoring

In diesem Beispiel werden an das iLive-T Grundsystem mehrere Allen & Heath PL Controller angeschlossen, über welche die Musiker ihren Monitormix selbst regeln können. Ein Wireless Tablet-Laptop hilft dem Techniker bei der ersten Grundeinstellung auf der Bühne bei den Musikern.

iLive-T System5

Bedienung

Mischen auf dem iLive-T könnte nicht einfacher sein.

Durch die Logik und die intuitive Bedienbarkeit des iLive-T Systems können Sie sich innerhalb von wenigen Minuten mit dem System zurecht finden.

Durch die SEL Tasten bekommen Sie sofort Zugriff auf das komplette Processing eines Kanals. Die MIX Tasten bieten den Zugriff auf die Audiopegel, die zugeordneten Ausgänge und andere Mixparameter.

Während bei einem Eingangskanalzug die Mix-Taste sofort alle Audiopegel der Ausgänge anzeigt, die von diesem Eingang aus beschickt werden, zeigt die Mix Taste bei einem Ausgangskanalzug die Pegel der Eingänge an, die auf den Ausgang geschickt werden.

iLive-T MIX und SEL Tasten Mit diesen 2 Tasten kann das gesamte iLive-T System einfach und schnell bedient werden, auch in einer hektischen Live-Situation.

Signalprozessorsektion

Die iLive-T Oberfläche hat die bewährte und beliebte Signalprozessorsektion des großen iLive Systems. Es ist eine Kombination von separaten Reglern und Schaltern für Mikrofonvorverstärker, HPF Filter, Gate, parametrischen EQ, Kompressor, De-Esser und Limiter, die in jedem Kanal des iLive-T Systems verfügbar sind. Durch die leistungsfähigen Signalprozessoren kann in allen Kanälen, gleichzeitig das komplette Kanalprocessing genutzt werden.

iLive-T Signalprozessorsektion Jede Prozessoreinheit besitzt eine SEL Taste, mit der die Parameter des jeweiligen Prozessors (z.B.Kompressor) kopiert oder zurückgesetzt werden können. Das Signal kann mit Hilfe eines Kopfhörers an jeder beliebigen Stelle des Signalpfades (inklusive der Side-Chain Filter) abgehört werden.

Grafischer Equalizer

Alle 32 Mix Ausgänge besitzen einen parametrischen und einen grafischen Equalizer (EQ). Der Grafische EQ kann entweder über den Touchscreen oder die motorisierten Kanalregler eingestellt werden. Die entsprechenden Frequenzen werden gleichzeitig in den LCD Displays der Kanalzüge dargestellt.

Ein eingebauter Real-Time-Analyser zeigt das Spektrum des ausgewählten Mixes an den Aussteuerungsanzeigen der Kanäle an. iLive-T Grafischer Equalizer

Um die Kanäle leicht und schnell zu identifizieren kann die Hintergrundfarbe der Kanalbeschriftungs-LCD Displays ganz nach den individuellen Vorlieben eingefärbt werden. Zum Beispiel Grün für Eingänge, Hellblau für Auxwege, Rot für DCAs, oder eine andere Farbe um spezielle Kanäle zu markieren. iLive-T LCD Displays

TouchScreen

Der Touchscreen wird benutzt, um die Systemeinstellungen des iLive-T Systems entsprechend einzurichten und zu verwalten. iLive-T Effektbildschirm

iLive-T Effekte

Das iLive-T System besitzt ein eingebautes "Effektrack" mit 8 Effektprozessoren. Diese Geräte und deren Parameter werden auf dem Touchscreen angezeigt und können dort eingestellt werden. Mit den 8 verfügbaren Effektprozessoren gibt es jede Menge Möglichkeiten für globale Effekte wie z.B. Delay und Hall, sowie für Insert-Effekte wie z.B. Chorus.

iLive PC Editor

Die iLive Editor Software besitzt alle wichtigen Funktionen der iLive-T Oberfläche. Durch die hochauflösenden Displays moderner Laptops können zeitgleich mehrere verschiedene Informationsbereiche der iLive-T Serie angezeigt werden.
Durch die Software kann der Benutzer einfach und schnell auf die verschiedenen Show-Parameter zugreifen oder eine Show offline einrichten und später auf das Pult hochladen. Durch die TCP/IP Verbindung (entweder über ein CAT Kabel oder über WLAN) kann das iLive-T System komplett ferngesteuert werden. Es ist somit möglich, das MixRack ohne Kontrolloberfläche und nur mit einem, z.B. über WLAN angebundenen, Laptop zu betreiben.

iLive PC Editor

Infos ACE™

Weitere Infos zu der Allen & Heath ACT™ Verbindung finden Sie hier:

pdf DateiInfos zur ACE™ Verbindung Englisch

pdf DateiInfos zur optischen ACE™ Verbindung Englisch

Recording

Da das Thema Recording recht umfangreich ist, haben wir dazu einen extra Artikel veröffentlicht.

Zum Artikel Recording mit dem iLive-T